Gesucht: Der Rotmilan (Milvus milvus)

Mitmachaktion 2017

 

 

Liebe Naturfreunde,

Elegant und scheinbar schwerelos gleitet der rotbraune Rotmilan durch die Luft. Sein Markenzeichen ist der auffällig gegabelte Schwanz.
2017 kartieren die Spreewald-Ranger Rotmilane in ausgewählten Untersuchungsgebieten. Auch als Nicht-Ornithologe können sie uns dabei helfen.
Sie leben im Spreewald oder sind gerade zu Besuch hier und haben einen oder mehrere Rotmilane gesehen, bei der Nahrungssuche oder gar bei der Balz beobachten können? Wissen sie vielleicht, wo seit Jahren ein Rotmilan-Pärchen brütet? Dann verraten sie uns bitte alles darüber.

Hier können sie ihre Beobachtungen direkt an uns melden und die Rotmilan-Informationskarte herunterladen.

Übrigens!

Der Rotmilan ist ihnen gewiss auch als Gabelweihe bekannt.

Wussten sie, dass Rotmilane „liederliche“ Nester bauen und diese mit allerlei alten Lumpen und Papier auspolstern? Das wiederum kann besonders ihren Jungen zum Verhängnis werden, nämlich wenn Bindegarn und andere Plastikteile mit zum Einsatz kommen.

Wussten sie, dass schon Friedrich Schiller ihn den König der Lüfte nannte?

Wussten sie, dass der Rotmilan im London des 18. und 19. Jahrhunderts sogar als städtischer Gesundheitspolizist beliebt war, unter königlichem Schutz stand und deshalb nicht getötet werden durfte? Er holte sich die Abfälle aus den Gossen.

Hier finden sie noch viel mehr hoch interessante Fakten über den Rotmilan.

Herzlichen Dank für ihr Engagement.