„Huu-hu-huhuhuhuu“ Käuzchen gehört?

Liebe Eulenfans,  

als Vogel des Jahres 2017 wirbt der Waldkauz – gleichsam als Stellvertreter – in diesem Jahr für den Schutz der Lebensbedingungen aller Eulenarten. Jetzt im Spätherbst beginnt seine Balz. Den Winterblues kennt er nämlich nicht. Von der Dämmerung bis in die Nacht hinein sind seine Rufe zu hören. Viele kennen die einsamen Käuzchenrufe „Huu-hu-huhuhuhuu“, die einem einen kleinen Schauer über den Rücken laufen lassen. Manch eine Geschichte rankt sich um den Ruf des Kauzes. Dabei ist das seine Art, ein Weibchen für sich zu überzeugen, und das bis zum Brutbeginn im März.

Das Biosphärenreservat Spreewald ruft aufmerksame Einwohnerinnen und Einwohner dazu auf, genau diese Käuzchenrufe noch bis Ende März 2018 zu melden. So kann dann ein guter Überblick über das Kauz-Vorkommen im Spreewald geschaffen werden.  

Hier können sie ihre Beobachtungen direkt an uns melden.

Übrigens!

Zur Vollmondzeit Anfang Dezember laden drei Käuzchen-Exkursionen jeweils um 18 Uhr dazu ein, Fachwissen aus erster Hand zu bekommen:

  • Sonntag, 3.12.2017, Lübbener Hain, Treffpunkt Postmeilensäule Breite Straße,

  • Montag, 4.12.2017, Schlepziger Buchenhain, Treffpunkt Alte Mühle Schlepzig und

  • Dienstag, 5.12.2017, Lübbenauer Schlosspark, Treffpunkt Orangerie. 

Hier  finden sie noch viel mehr hoch interessante Fakten über den Waldkauz.   

Herzlichen Dank für ihr Engagement.