Kranich

Kraniche (Grus Grus) können bis bis zu 1,20 m groß werden und werden oft mit dem Graureiher verwechselt. Der "Kranichtanz" findet das ganze Jahr über statt, ist jedoch als Balzritual um Frühjahr am intensivsten. Sie bauen Ihr Nest aus Pflanzenresten am Boden und brüten in abgelegenen Feuchtgebieten. Die Kraniche haben eine Jahresbrut von Mai bis Juli. Sie legen meistens zwei grünlichgraue Eier mit schwachen dunklen Flecken. Die Brutdauer beträgt ca. 30 Tage und die jungen Küken gehören zu den Nestflüchtern. Die jungen Küken suchen vom ersten Tag an selbständig nach Nahrung. Sie werden aber zusätzlich von ihren Eltern mit Nahrung versorgt. Die Nahrung besteht aus Pflanzenteilen, Mais, Kartoffeln, Würmern, Insekten, Kleinsäugern (z.B. Mäusen) und Sämereien. Junge Kraniche können mit ca. zehn Wochen fliegen. 


Der Kranich in Brandenburg

 

 

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
  • Naturpark Barnim
  • Naturpark Niederlausitzer Landrücken
  • Biosphärenreservat Spreewald
  • Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin
  • Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
  • Naturpark Dahme-Heideseen

Kategorien

  • Vögel