Zauneidechse

Bestände der Zauneidechse (Lacerta agilis) werden vor allem durch die Zerstörung von Lebensräumen und Kleinstrukturen in der Landschaft dezimiert. Dazu gehören etwa die Rekultivierung von sogenanntem „Ödland“, die Wiederbewirtschaftung von Brachen, der Verlust von Randstreifen und Böschungen, allgemein eine intensive Landwirtschaft oder auch die Fragmentierung der Landschaft durch Straßenbau bzw. -verkehr und Siedlungsbau. Aber auch zu aufgeräumte Gärten und freilaufende Katzen schwächen bestehende Populationen erheblich.

Gebiet

  • Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
  • Biosphärenreservat Spreewald
  • Naturpark Niederlausitzer Landrücken
  • Naturpark Westhavelland

Kategorien

  • Amphibien, Reptilien