Forschung und Umweltbeobachtung

Ökosystemare Umweltbeobachtung

Die seit den 1990er Jahren im Aufbau befindliche Ökosystemare Umweltbeobachtung verfolgt einen über die Erfassung von Umweltdaten hinausreichenden Ansatz: Sie betrachtet unterschiedliche miteinander in Beziehung stehende Elemente der belebten und der unbelebten Natur und führt verschiedene Beobachtungs- und Forschungsprogramme zu einem anwendungsbezogenen ökologischen Informations- und Bewertungssystem zusammen. Das Biosphärereservat Spreewald arbeitet hierbei mit der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung (FH) Eberswald zusammen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Spreewald

GINKOO

Gestaltung integrativer Innovationsprozesse: Neue institutionelle und regionale Koordinierungsformen für das nachhaltige Landmanagement (Laufzeit: 09/2014 - 08/2019)

Ginkoo forscht im Themenbereich „Historische Kulturlandschaft und nachhaltige Landnutzung“ und geht der Frage nach: „Wie die ‚Historische Kulturlandschaft’ unter neuen bzw. sich stetig verändernden ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen erhalten werden kann? Ein besonderer Fokus liegt dabei auf nur noch marginal genutzten Offenlandbereichen im Niederungsbereich der Spree innerhalb des Biosphärenreservates. Gesamtziel des Projektes ginkoo ist es, die Nachhaltigkeit im Landmanagement zu erhöhen, indem es empirisch validierte Einzelwerkzeuge (Tools) und ein integriertes Modell für das Management von Innovationsprozessen entwickelt (Innovationsmanagementmodell). Dazu begleiten die Forscher und Praxispartner im Rahmen der Projektlaufzeit konkrete Projekte, beispielsweise ein Pilotprojekt zur Erzeugung von Wärme aus nachhaltig gewonnenem Landschaftspflegeheu, das für andere Nutzungszwecke nicht geeignet ist. Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Civil-Public-Private-Partnerships

cp³: Civil-Public-Private-Partnerships (Laufzeit: 05/2015 to 04/2018)

Das Projekt forscht zum Themenfeld „collaborative governance approaches for policy innovation to enhance biodiversity and ecosystem services delivery in agricultural landscapes“. Im Spreewald, als eine von drei Regionalstudien insgesamt, haben die Wissenschaftler*innen im Rahmen des Projektes konkrete Kooperationsmodelle analysiert, nämlich den ‚Staubeirat Oberspreewald’ und die ‚Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald’. Einige Ergebnisse wurden bereits auf mehreren regionalen Workshops vorgestellt und den beteiligten Akteuren zugänglich gemacht. Ziel des Projektes ist es u.a., die zentralen Faktoren erfolgreicher Governancemodelle herauszuarbeiten und auf regionale Managementansätze und Entwicklungsstrategien zu übertragen, indem zum Beispiel konkrete Empfehlungen für die regionale Entwicklungszusammenarbeit identifiziert und verfügbar werden.

STRATESphäre

STRATESphäre „Landnutzungsstrategien für die Entwicklungszone des UNESCO-Biosphärenreservats Spreewald“ (Laufzeit: 09/2014- 08/2017)

Das BfN-Projekt ‚STRATESphäre’ untersucht Landnutzungsstrategien für die Entwicklungszonen der deutschen Biosphärenreservate im Hinblick auf eine nachhaltige natur- und umweltgerechte Entwicklung in allen Wirtschafts- und Lebensbereichen sowie auf ihre Puffer- und Vernetzungsfunktion. Das Biosphärenreservat fungiert hier primär im Teilprojekt A: "Integrierte Folgenabschätzung von Landnutzungsstrategien auf die nachhaltige Entwicklung in deutschen Biosphärenreservaten“ als Projektpartner. Leitung ZALF. Konkret haben die Wissenschaftler zusammen mit regionalen Akteuren Landnutzungsszenarien erarbeitet, die wiederum gemeinsam auf ihre Nachhaltigkeit hin bewertet wurden. Mittelfristig ergeben sich daraus für das Biosphärenreservat und die am Regionalmanagement beteiligten Akteure wichtige Hinweise für die strategische Ausrichtung einer nachhaltigen Entwicklungsstrategie für die Harmonische Kulturlandschafts- und Entwicklungszone des Biosphärenreservates. Das Projekt wird vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) gefördert.

Beendete Forschungs- und Entwicklungsprojekte

INKA BB

- das Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg Berlin (Laufzeit: 05/2009 bis 04/2014)

INKA BB zielte auf die „Nachhaltigkeit der Land- und Wassernutzung in der Region Brandenburg unter sich ändernden Klimabedingungen“. Entwickelt wurden beispielsweise Instrumentarien und Strategien für nachhaltige Wasserbewirtschaftung in großen Feuchtgebieten. Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Das Teilprojekt "Instrumentarien und Strategien für nachhaltige Wasserbewirtschaftung in großen Feuchtgebieten" wurde im Spreewald durchgeführt.

Glowa Elbe

Das Projekt Glowa Elbe befasste sich mit den Auswirkungen des Klimwandels auf Umwelt und Gesellschaft entlang der Elbe, zu deren Einzugsgebiet auch der Spreewald gehört. Weitere Informationen finden Sie hier.