Forschung und Umweltbeobachtung

Ökosystemare Umweltbeobachtung

Die seit den 1990er Jahren im Aufbau befindliche Ökosystemare Umweltbeobachtung verfolgt einen über die Erfassung von Umweltdaten hinausreichenden Ansatz: Sie betrachtet unterschiedliche miteinander in Beziehung stehende Elemente der belebten und der unbelebten Natur und führt verschiedene Beobachtungs- und Forschungsprogramme zu einem anwendungsbezogenen ökologischen Informations- und Bewertungssystem zusammen. Das Biosphärereservat Spreewald arbeitet hierbei mit der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung (FH) Eberswald zusammen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Forschungsprojekte

Ginkoo

Weiden werden nicht mehr genutzt, Feuchtwiesen nicht gemäht, weil sich für die Landwirte der Aufwand wirtschaftlich nicht lohnt. Die Folge: Wiesen wachsen zu und verbuschen. Ein Stück Kulturlandschaft Spreewald geht so verloren. Doch grade dieses einmalige Landschaftsbild ist bei Touristen beliebt und ermöglicht außerdem die Artenvielfalt des Spreewalds. Das bedeutet, neue Ideen für ein nachhaltiges – also ökonomisches, ökologisches und sozial verträgliches Landmanagement müssen her. Hiermit beschäftigt sich das Forschungsprojekt Ginkoo, was soviel heißt wie „Gestaltung integrativer Innovationsprozesse“. Fragen zum Projekt nimmt Nico Heitepriem gerne entgegen.

INKA BB

INKA BB - das Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg Berlin - versteht sich als ein Netzwerk aus Wissenschaft und Praxis, das sich den Herausforderungen stellt, die mit dem Klimawandel auf uns zukommen. Das Teilprojekt "Instrumentarien und Strategien für nachhaltige Wasserbewirtschaftung in großen Feuchtgebieten" wurde im Spreewald durchgeführt.

Glowa Elbe

Das Preojekt Glowa Elbe befasste sich mit den Auswirkungen des Klimwandels auf Umwelt und Gesellschaft entlang der Elbe, zu deren Einzugsgebiet auch der Spreewald gehört. Weitere Informationen finden Sie hier.