Kartierungsarbeiten in den FFH-Gebieten des Spreewalds beginnen

Im Rahmen der FFH-Managementplanung beginnen in den FFH-Gebieten des Biosphärenreservats die Kartierungsarbeiten. Die Mitarbeiter der mit der Planerstellung beauftragten Büros kartieren schützenswerte Amphibien (Kammmolch und Rotbauchunke) sowie Holzkäferarten, z.B. den Hirschkäfer. Im späteren Frühling und Sommer erfolgt die Bestandserfassung von Fischen und Rundmäulern, Reptilien, Libellen, Schmetterlingen, Muscheln und Schnecken. Auch wertvolle Biotope werden ab dem späten Frühjahr kartiert.

Ende des Jahres werden die Kartierungsergebnisse vorliegen, auf deren Grundlage in Abstimmung mit den Betroffenen die Planung von Erhaltungsmaßnahmen erfolgen wird.

Die Kartierer betreten zum Teil zum Zwecke der Bestandsaufnahme von Arten und Lebensräumen Eigentums- und Nutzungsflächen. Wir bitten in diesem Kontext alle Eigentümer und Bewirtschafter um ihr Verständnis und ihre Unterstützung.

 

Über einige der im Spreewald vorkommenden FFH-Arten können Sie sich hier informieren:

FFH-Arten

Weiterführende Informationen und anstehende Termine zur FFH-Managementplanung finden Sie hier:

FFH-Managementplanung

Gebiet

  • Biosphärenreservat Spreewald

Kategorien

  • Natura2000 - Projekttagebuch

Meldung vom 10.04.2018