FFH-Managementplanung: 2. rAG, Entwurf für das FFH-Gebiet Managementplan für das FFH-Gebiet Wiesenau-Pfaffenberge

Für dieses FFH-Gebiet ist der erste vollständige Entwurf veröffentlicht. Die Konsultation dieses Planes mit Behörden, Interessenvertretern und Privaten (Landnutzer und ggf. Eigentümer), deren Belange berührt sind, erfolgt über die Verwaltung des Biosphärenreservats Spreewald.

Plan (Entwurf)

Entwurf Managementplan für das FFH-Gebiet Wiesenau-Pfaffenberge

Karten

Landnutzung und Schutzgebiete
Bestand und Bewertung der Lebensraumtypen des Anhangs I FFH-Richtlinie und weiterer wertgebender Biotope
Untersuchungsflächen und Fundorte der Arten des Anhangs II FFH-Richtlinie und weiterer wertgebender Arten
Habitate der Arten des Anhangs II FFH-Richtlinie und weiterer wertgebender Arten
Maßnahmen
Zusatzkarte: Eigentümerstruktur
Zusatzkarte: Biotoptypen

Präsentation:

Entwurf FFH Managementplan Wiesenau Pfaffenberge

Hinweise, Anregungen oder konkrete Änderungsvorschläge können bis zum 30. Januar 2022 an das mit der Planerstellung beauftragte Büro gerichtet werden:

ARGE MP Spreewald, Natur+Text GmbH
Kathrin Bramke
Friedensallee 21,
15834 Rangsdorf
kathrin.bramke(at)naturundtext(dot)de
Tel.: 033708 920114

Managementpläne sind Fachpläne der Naturschutzbehörden und für Eigentümer und Nutzer nicht verbindlich. Sie zeigen jedoch auf, welche Maßnahmen aus fachlicher Sicht notwendig sind, um die für das Gebiet maßgeblichen Lebensraumtypen und Arten der FFH-Richtlinie zu schützen. Ziel ist, die in den Managementplänen vorgeschlagenen Maßnahmen möglichst einvernehmlich mit den Eigentümern und Nutzern umzusetzen. Die im Managementplan Wiesenau-Pfaffenbergeempfohlenen Maßnahmen wurden umfänglich mit den in ihren Belangen von der Planung berührten Akteuren vorabgestimmt. Zudem sind sämtliche Hinweise des Treffens der 1. regionalen Arbeitsgruppe in den Entwurf eingeflossen.

Weiterführende Informationen zu Natura 2000, zum FFH-Gebiet und der Managementplanung finden Sie hier.

Gebiet

  • Biosphärenreservat Spreewald

Kategorien

  • Natura 2000

Meldung vom 10.12.2021