Biosphärenreservat Spreewald

Knapp einhundert Kilometer südöstlich von Berlin befindet sich eine in Mitteleuropa einzigartige Landschaft - der Spreewald. Nach der letzten Eiszeit teilte sich hier die Spree in ein fein gegliedertes Netz von Fließen, die sich, der Name Spreewald weist darauf hin, einst durch dichten Urwald schlängelten. Der besondere Reiz des Spreewaldes liegt in seiner parkartigen, von zahlreichen Fließen durchzogenen Landschaft. Durch Kultivierung entstand ein Mosaik aus kleinen Wiesen, Äckern und Wald sowie das Geflecht der Fließe.

Heute ist der Spreewald eine vom Menschen geprägte und dennoch weitgehend naturnahe Auenlandschaft und dadurch Lebensraum einer reichen Tier- und Pflanzenwelt. Hier leben noch Arten, die andernorts bedroht oder bereits ausgestorben sind. Um diese Landschaft zu schützen und zu bewahren, wurde der Spreewald 1990 zum Biosphärenreservat erklärt, 1991 erhielt es den UNESCO-Status.

Es ist Teil eines weltweiten Netzes von 701 Biosphärenreservaten, die entsprechend dem UNESCO-Programm "Man and biosphere" (MAB), zu deutsch: "Der Mensch und die Biosphäre", das Ziel haben, historisch gewachsene Kulturlandschaften beispielhaft zu schützen und nachhaltig zu entwickeln.

Im Biosphärenreservat wird Nachhaltige Entwicklung in konkreten Projekten modellhaft umgesetzt. Dies beginnt bei der Herstellung und Vermarktung zertifizierter regionaler Produkte unter der Dachmarke Spreewald und geht über die Nutzung regenerativer Energien bis hin zur Erhaltung und Revitalisierung wertvoller Lebensräume, z.B. Moore oder naturnahe Gewässer. Bildungsprojekte für nachhaltige Entwicklung richten sich nicht nur an Kinder und Jugendliche sondern auch an Einwohner und Gäste des Biosphärenreservates aller Altersgruppen. Von hoher Bedeutung ist der Tourismus - der besondere Reiz des Spreewaldes zieht bis zu drei Millionen Touristen im Jahr an. Die einzigartige Natur zu erhalten und gleichzeitig erlebbar zu machen ist eine ständige Aufgabe, für die viele Akteure im Biosphärenreservat Verantwortung tragen. In den Informationszentren,  dem Haus für Mensch und Natur in Lübbenau, dem Schlossberghof in Burg und der Alten Mühle in Schlepzig erhält der Besucher nicht nur Tipps, Faltblätter und Tourenvorschläge, hier kann er auch viel Wissenswertes über den Spreewald erfahren. Die Naturwacht hält interessante Angebote für Führungen bereit.  

Tipps & Erlebnisse

01.09.2019 - 28.10.2019
Naturwunder Vogelzug erleben

Kraniche auf einem Mais-Stoppelfeld

Kraniche, Gänse und andere Zugvögel können im Naturpark beobachten werden. Naturpark-Ranger und Mitarbeiter der Heinz Sielmann Stiftung vermitteln Interessantes zum Vogelzug und gewähren einen Blick durch ein starkes Fernglas.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Gottesanbeterin gesichtet? Fund melden!

Auf den gelben Blüten des Rainfarns sitzt ein grünes Insekt mit langen, angehobenen Vorderbeinen und einem dreieickigen Kopf mit großen Augen.

Meldung vom 06.09.2019: In diesem Sommer wurden im Naturpark zahlreiche Gottesanbeterinnen gesichtet. Wer auch eine entdeckt, kann seine Beobachtung melden. Ein Citizen-science-Projekt soll die Verbreitung und Ausbreitung des markanten Insekts dokumentieren.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Gespräche gehen in die zweite Runde: Maßnahmenabstimmung

Meldung vom 11.06.2019: FFH-Managementplanung: Die Abstimmung von Maßnahmen mit betroffenen Akteuren hat begonnen.

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Spreewald
Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Katalog für seltene Kulturpflanzen

Titelblatt COMPENDIUM 2019

Meldung vom 18.01.2019: Druckfrisch zur Internationalen Grünen Woche ist das neue Angebots- und Informationsblatt zu historischen und besonderen Nutzpflanzen, mit Hinweisen, Anregungen und Tipps als Beispiel für langjährige und kontinuierliche Arbeit im Bereich der Agrobiodiversität erschienen.

„Biosphären-Kindertagesstätte“

Meldung vom 27.09.2018: Im Biosphärenreservat Spreewald wird die erste „Biosphären-Kindertagesstätte“ Brandenburgs zertifiziert

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Spreewald
Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Spreewald-Schule Lübben als anerkannte UNESCO-Projektschule

Meldung vom 25.09.2018: Das Biosphärenreservat Spreewald und die Spreewald-Schule Lübben besiegeln ihre Zusammenarbeit im Sinne der UNESCO

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Spreewald
Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

- Kompliziertes leicht erklärt .... -

 

Meldung vom 01.12.2016: Die Naturwacht Brandenburg bietet in den kommenden drei Jahren unter ihrem Programm „ErlebnisVielfalt erleben – verstehen – erkunden – gestalten“  im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung ein buntes ...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Spreewald
Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

- Libellenflugzeiten-Kalender hier abrufbar -

 

Meldung vom 28.07.2016:

Für Libellenfreundinnen und –freunde und die es noch werden möchten …

Dass das Biosphärenreservat Spreewald ein Paradies für Libellen ist, ist nicht nur bei den Fachleuten bekannt. Die Spree ist nämlich in dieser...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Spreewald
Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Fischotter

Der elegante Schwimmer lebt im und vom Wasser.

Hier zu finden:

Naturpark Barnim Biosphärenreservat Spreewald Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Dahme-Heideseen Naturpark Westhavelland Naturpark Märkische Schweiz Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Naturpark Uckermärkische Seen Naturpark Stechlin-Ruppiner Land Naturpark Schlaubetal
Barnim Spreewald Niederlausitzer Landrücken Dahme-Heideseen Westhavelland Märkische Schweiz Niederlausitzer Heidelandschaft Uckermärkische Seen Stechlin-
Ruppiner
Land
Schlaubetal
beteiligte Regionen anzeigen

Der Gurkenradweg

 

Der Gurkenradweg führt über 260 km durch das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald vorbei an malerischen Fließen und romantischen Dörfern sowie an zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Gurkenfeldern und Gurkeneinlegereien. Die Gasthäuser entlang der Strecke laden...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Spreewald
Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Krebsschere

Foto der Krebsschere

 

(lat. Stratiotes aloides)

Den schwertförmigen, stachelig-gesägten Blättern verdankt die Art ihren Namen. Sie wachsen in dichten Rosetten, die im Wasser schwimmen.
Vor allem in nährstoffreiche Weiher wie verlandende Altwasser, Flachgewässer bis 2 m Tiefe und...

Hier zu finden:

Naturpark Barnim Biosphärenreservat Spreewald Naturpark Westhavelland Naturpark Stechlin-Ruppiner Land Naturpark Schlaubetal
Barnim Spreewald Westhavelland Stechlin-
Ruppiner
Land
Schlaubetal
beteiligte Regionen anzeigen

Busch-Windröschen

 

Das Busch-Windröschen (Anemone nemorosa) ist ein weit verbreiteter Frühlingsblüher. Es ist eine Pflanze der nicht zu trockenen bis feuchten Laubwälder. Hier wächst die zu den Hahnenfußgewächsen zählende, staudige Pflanze zusammen mit weiteren...

Hier zu finden:

Naturpark Dahme-Heideseen Biosphärenreservat Spreewald Naturpark Hoher Fläming Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Dahme-Heideseen Spreewald Hoher Fläming Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Haus für Mensch und Natur

 

Berauschender Spreewald

Die Schönheit und die reiche Natur des Spreewaldes faszinieren Jahr für Jahr Millionen Menschen. Doch wie ist diese einzigartige Landschaft entstanden? Welche Tiere und Pflanzen leben dort? Was hat der Landwirt mit der Artenvielfalt...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Spreewald
Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Kranichtour

Die 200 km lange Radtour verbindet den Niederlausitzer Landrücken mit dem Spreewald. Am Wege liegen reizvolle Dörfer und historische Stadtkerne.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken Biosphärenreservat Spreewald
Niederlausitzer Landrücken Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen